Tai Chi Chuan (Traditioneller Yang Stil)

Tai Chi: Energie, Bewegung und Entspannung

Tai Chi Chuan besteht aus ruhigen Bewegungen, die das Körpergefühl entwickeln und die Entspannung fördern.
Man lernt im Tai Chi sich entspannt und aufrecht zu bewegen. Die Körperstatik wird optimiert und Tai Chi verbessert so die Haltung, stärkt die Bänder, Sehnen und Knochen.
Durch den Energiefluss wird der Körper geschmeidig, weich und von innen heraus kräftig.
Wenn man sich entspannt wird die Atmung frei und tief was eine positive Auswirkung auf den Kreislauf, die Sauerstoffversorgung und die Gehirntätigkeit hat.
Die lansamen Bewegungen des Tai Chi, die mit Aufmerksamkeit für die eigene Bewegung in Form einer Choreografie geübt werden, sind ein gutes Gehirntraining.
Tai Chi mit seinen körperlichen und mentalen Aspekten kann leicht in das tägliche Berufsleben bzw. den Alltag integriert werden.

Wenn Sie Interesse an Tai Chi haben, schreiben Sie uns, rufen Sie an, sprechen Sie mit der Trainerin...

Basisform

Der Unterricht der Basisform " 20er Tai Chi-Form" vermittelt alle Grundlagen und Prinzipien des Tai Chi. Die Basisform ist kürzer als die Jahrhunderte überlieferte traditionelle Langform, die im 2ten Schritt unterrichtet wird.

Die Basisform ist je nach Ausführung 5-7 Min. lang und ermöglicht in Verbindung mit Qi Gong ein "15 Min Tai Chi", welches problemlos in den Tagesablauf einbezogen werden kann.

Traditioneller Yang Stil

Sifu John Ding ist der Gründer der MDA. Ziel der Academy ist es, den traditionellen Yangstil so zu erhalten und zu fördern, wie er innerhalb der Yang Familie von Generation zu Generation überliefert wurde.
Ein zentrales Element des Traditionellen Tai Chi Chuan (sowie der anderen inneren Kampfkünste Hsing Yi und Bagua) ist Qigong.

Simone Koch unterrichtet seit 1998 Tai Chi in Bonn, sie lernte bei verschiedenen Lehrern und Lehrerinnen - bis heute bei Michelle Dwyer Hanyuan Qi Gong und bei Sifu John Ding den Traditionellen Yang Stil.